Kirchenaustritt in Bremen

Der Austritt muss persönlich beim Standesamt, bei einem Notar oder direkt bei der Kirche erklärt werden.

Sie benötigen dazu einen gültigen Personalausweis (oder einen Reisepass mit letzter Meldebescheinigung). Verheiratete oder Geschiedene müssen zusätzlich das Familienbuch mitbringen.

Der Austritt aus evangelischen oder katholischen Kirche kann wie folgt erklärt werden:

1. bei der evangelischen Kirche (kostenlos):

Bremische Evangelische Kirche, Franziuseck 2 -4 , 28199 Bremen, Tel.: 0421/5597-236.
Öffnungszeiten: Di. 9.00 - 13.00 und Do. 14.00 -16.30 Uhr

2. bei der katholischen Kirche (kostenlos):

AtriumKirche, Infozentrum + Cityseelsorge, Hohe Straße 7, 28195 Bremen, Tel.: 0421-36940
Kirchenaustrittszeiten: Montag von 10.00 bis 12.00 Uhr, Dienstag von 15.30 bis 17.30 Uhr, Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr

Der Austritt in Bremen Nord erfolgt auch bei den jeweiligen katholischen Pfarrämtern in Bremen-Nord.

3. beim Standesamt (Gebühr € 5,50)

Die Austrittserklärung kann beim Standesamt unter Vorlage des Personalausweises ausgefüllt werden. Ihre Unterschrift wird gegen eine Gebühr von € 5,50 vom Standesbeamten beglaubigt. Sie müssen die Erklärung an die zuständige Kirche weiterleiten, damit der Kirchenaustritt durch den Eingang bei der Kirche wirksam wird. Von dort erhalten Sie eine Austrittsbescheinigung.

Kirchensteuer Bremen

Im Zusammenhang mit der Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) übermitteln die Meldeämter das Datum des Austritts an die Datenbank der Finanzverwaltung.

Nimmt Ihr Arbeitgeber bereits am elektronischen Lohnsteuerabzugsverfahren teil, wird der Wegfall der Kirchensteuer über die ELStAM-Datenbank automatisch erfasst.

Nimmt ihr Arbeitgeber noch nicht am ELStAM-Verfahren teil, müssen Sie Ihre Lohnsteuerkarte selbst beim Finanzamt ändern lassen.

Kirchensteuerhebesatz Bremen: 9.0 %: - Mehr Infos zur Kirchensteuer

Statistik Bremen

Religionszugehörigkeit in Bremen
Mitglieder der Katholischen und Evangelischen Kirche mit Wohnsitz in Bremen

Jahr
Bevölkerung
Kath. Kirche
in %
Evang. Kirche
in %
2001
659 651
79 003
12,0
304 958
46,2
2002
662 098
80 024
12,1
300 923
45,4
2003
663 129
80 261
12,1
294 457
44,4
2004
663 213
81 201
12,2
292 625
44,1
2005
663 467
81 950
12,4
290 434
43,8
2006
663 979
83 346
12,6
287 909
43,4
2007
663 082
83 537
12,6
282 181
42,6
2008
661 866
82 687
12,5
276 593
41,8
2009
661 716
82 055
12,4
272 375
41,2
2010
660 706
81 010
12,3
267 096
40,4
2011661 30180 99312,2262 46539,7
2012654 77479 07112,1256 28039,1
2013657 39179 25612,1252 82438,5
2014661 88878 96711,9247 57437,4

Quelle: Kirchenamt der EKD, Referat Statistik

Statistiken zur Bremischen Evangelischen Kirche und zur Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers - Statistiken zu den Bistümen Osnabrück und Hildesheim

Weitere Statistiken

Kirchenaustrittsgesetz Bremen

Auszug aus dem Gesetz über die Erhebung von Steuern durch Kirchen andere Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsgemeinschaften in der Freien Hansestadt Bremen (Kirchensteuergesetz - KiStG -)

§ 10 Austritt aus der Kirche

(1) Jeder hat das Recht, aus der Kirche auszutreten. Der Austritt ist gegenüber der Kirche oder der von ihr zu bestimmenden kirchlichen Stelle zu erklären. Die Zugehörigkeit zu der Kirche braucht nicht nachgewiesen zu werden.

(2) Die Erklärung ist persönlich zur Niederschrift abzugeben oder in öffentlich oder amtlich beglaubigter Form einzureichen; sie darf keinen Zusatz enthalten, insbesondere nicht unter einer Bedingung, einer Zeitbestimmung, einem Vorbehalt oder einer Beschränkung ihrer Wirksamkeit abgegeben werden. Für die amtliche Beglaubigung ist der Standesbeamte zuständig, in dessen Bezirk der Erklärende seinen Wohnsitz, beim Fehlen eines Wohnsitzes seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

(3) Die mündliche Erklärung wird mit der Unterzeichnung der Niederschrift, die schriftliche Erklärung wird mit ihrem Eingang wirksam. Die Kirche hat den vollzogenen Austritt zu bescheinigen.