Evangelische Landeskirche Anhalts

Die Evangelische Landeskirche Anhalts ist eine von 20 Gliedkirchen (Landeskirchen) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie hat ihren Sitz in Dessau-Roßlau und ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Wenn Sie aus der Evangelischen Landeskirche Anhalts austreten wollen, müssen Sie dies beim Standesamt erklären. Die Zuständigkeit richtet sich nach Ihrem Wohnort.

 
 

Statistik

Mitgliederzahlen der Evangelischen Landeskirche Anhalts

Evangelischen Landeskirche Anhalts - Kirchenaustritte

Jahr
Mitglieder
in % der Bev.
Kirchenaustritte
in %
2001
60 036
 
293
0,5
2002
58 490
 
213
0,4
2003
56 715
17,1
273
0,5
2004
55 014
16,9
174
0,3
2005
52 938
16,3
143
0,3
2006
50 367
15,8
132
0,2
2007
48 766
15,6
146
0,3
2008
47 277
15,0
205
0,4
2009
45 987
14,8
156
0,3
201042 75814,11590,3
201142 06814,01360,3
201240 30913,72020,5
201338 74413,31790,4
201436 38412,74761,2

Quelle: Kirchenamt der EKD, Referat Statistik

Statistiken zum Bundesland Sachsen-Anhalt - Statistiken zur EKD - Weitere Statistiken

Kirchenpräsidenten

Die Landeskirche wird von den drei Leitungsgremien Landeskirchenrat, Kirchenleitung und Landessynode geleitet. Vorsitzender des Landeskirchenrates ist der Kirchenpräsident (bis 1957 „Oberkirchenrat“), ein Theologe. Dem Landeskirchenrat gehören weiterhin die Dezernatsleiter des Landeskirchenamts (Oberkirchenräte)an. Der Landeskirchenrat wird von der Landessynode gewählt.

Generalsuperintendenten, Oberkirchenräte und Kirchenpräsidenten

1919 - 1923: D. Franz Hoffmann, Generalsuperintendent
1923 - 1931: D. Albert Hinze, Generalsuperintendent
1931 - 1933: Dr. Dr. Willy Knorr, Generalsuperintendent
1933 - 1945: Rudolf Wilkendorf, Generalsuperintendent ab 1944 Präsident
1945 - 1950: Dr. Udo Müller, Oberkirchenrat
1950 - 1960: D. Waldemar Schröter, Oberkirchenrat (ab 1957 Kirchenpräsident)
1961 - 1970: Dr. Martin Müller, Kirchenpräsident
1970 - 1994: Dr. Eberhard Natho, Kirchenpräsident
1994 - 2009: Helge Klassohn, Kirchenpräsident
2009 - heute: Joachim Liebig, Kirchenpräsident

Gebiet

Das Gebiet der „Evangelischen Landeskirche Anhalts“ umfasst das ehemalige Land Anhalt, das bis 1945 bestand und das seither mit dem größten Teil der ehemals preußischen Provinz Sachsen das Land Sachsen-Anhalt bildet. Seit der Kreisreform in Sachsen-Anhalt umfasst das Kirchengebiet überwiegend die ehemaligen Landkreise Anhalt-Zerbst, Bernburg und Köthen sowie Teile der ehemaligen Landkreise Bitterfeld, Quedlinburg, Mansfelder Land und Aschersleben-Staßfurt und die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau.

Evangelische Landeskirche Anhalts

Grafik steht unter CC BY-SA 3.0-Lizenz. Urheber: Wikipedia-User: svolks