Kirchensteuerrechner

Berechnen Sie den Kirchensteueranteil an der Lohn- und Einkommensteuer



Jährliche Einkommenssteuer
Monatliche Einkommenssteuer

Jährliche Kirchensteuer
Monatliche Kirchensteuer

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Es kann keine Garantie für das errechnete Ergebnis gegeben werden. Maßgeblich ist die vom Finanzamt im Veranlagungsverfahren festgesetzte Steuerschuld.

Informationen zur Kirchensteuer

Hinweise zum Lohn- und Einkommensteuerrechner

Auswahlmöglichkeiten

Steuerjahr

Zur Auswahl stehen das aktuelle (2017) und das vergangene Jahr (2016).

Bundesland
Der Kirchensteuersatz beträgt in Bayern und Baden-Württemberg 8 %, in allen anderen Bundesländern 9 % der Einkommensteuer.

Steuerklasse
Die Steuerklasse ist vor allem vom Familienstand abhängig. Die Lohnsteuerklassen unterscheiden sich voneinander durch unterschiedlich hohe Freibeträge.

Kinderfreibetrag
Je nach Anzahl der Kinder wird ein bestimmter Geldbetrag steuerfrei gestellt (2016: 7.248 € / 2017: 7.356 € pro Kind).

 

Grundannahmen

Krankenversicherung
Zusatzbeitrag in Höhe von 1,1% für die gesetzliche Krankenversicherung.

Arbeits - und Wohnort
Arbeits- und Wohnort befinden sich ganzjährig im selben Bundesland (Kein Pendler / Kein Umzug innerhalb des Steuerjahres).

 

Nicht berücksichtigt

Mindestkirchensteuer für Geringverdiener
In einigen Bundesländern wird eine Mindestbetrags-Kirchensteuer erhoben (siehe Tabelle).

Kappung der Kirchensteuer für Besserverdienende
In den meisten Bundesländern (teilweise nur auf Antrag) gibt es eine Begrenzung der Kirchensteuer (siehe Tabelle).

Altersentlastungsbetrag
Der Altersentlastungsbetrag ist ein Steuerfreibetrag für Steuerpflichtige über 64 Jahren. Für 2016 beträgt der Altersentlastungsbetrag 22,4 %, maximal 1064 €, für 2017 20,8 %, maximal 988 €.

Beitragszuschlag für Kinderlose in der Pflegeversicherung
Der Beitragssatz in der Pflegeversicherung wird für Kinderlose, die 23 Jahre und älter sind, um 0,25 % angehoben.

Versorgungsbezüge
Versorgungsbezüge wie Witwen- und Waisengelder, Ruhegehälter oder Unterhaltsbeiträge sind zum Teil steuerbegünstigt.

Buß - und Bettag in Sachsen
In Sachsen ist der Buß- und Bettag im Gegensatz zu den anderen Bundesländern bis heute ein gesetzlicher Feiertag. Dafür bezahlen in Sachsen abhängig Beschäftigte einen höheren Beitrag zur Pflegeversicherung (+ 0,5 %).

Kirchensteuer in Bad Wimpfen
In Bad Wimpfen gilt für Katholiken der Kirchensteuersatz von 9 % statt der sonst in Baden Württemberg erhobenen 8 %, da die katholische Kirchengemeinde der Stadt Bad Wimpfen zum Bistum Mainz (Rheinland-Pfalz) gehört.

Steuerklasse IV mit Faktor

Verheiratete und Verpartnerte können seit 2010 das optionale Faktorverfahren anstelle der Steuerklassenkombination III/V nutzen.

Besonderes Kirchgeld

In Ehen und Lebenspartnerschaften in denen nur ein Partner einer kirchensteuererhebende Kirche angehört, wird eventuell das Kirchgeld in glaubensverschiedener Ehe („Heidensteuer“) erhoben. Mehr Informationen zum besonderen Kirchgeld.

Kirchensteuer als Sonderausgabe

Die gezahlte Kirchensteuer ist im Rahmen der Steuererklärung als Sonderausgabe vom zu versteuernden Einkommen abziehbar. Laut dem 25. Subventionsbericht der Bundesregierung betrug der Steuerausfall durch diese Regelung im Jahr 2016 3,89 Milliarden Euro.

Weitere Kirchensteuerarten

Neben der Kirchensteuer auf das Einkommen, dem allgemeinen und dem besonderen Kirchgeld gibt es noch die Kirchensteuer auf Kapitalerträge und auf Grundbesitz. Mehr Informationen.

Alle Angaben ohne Gewähr

Mindestkirchensteuer

Jährliche Mindestbetrags-Kirchensteuer für Geringverdiener

 Evangelische KircheKatholische Kirche
Baden-Württemberg3,60 €3,60 €
Bayern--
Berlin--
Brandenburg--
Bremen--
Hamburg3,60 €3,60 €
Hessen1,80 €1,80 €
Mecklenburg-Vorpommern3,60 €3,60 €
Niedersachsen3,60 €3,60 €
Nordrhein-Westfalen--
Rheinland-Pfalz--
Saarland--
Sachsen3,60 €-
Sachsen-Anhalt3,60 €-
Schleswig-Holstein3,60 €3,60 €
Thüringen3,60 €-

Alle Angaben ohne Gewähr

Kappung der Kirchensteuer

Begrenzung der Kirchensteuer für Besserverdienende.
Max. Prozentsatz vom zu versteuernden Einkommen.

Baden-Würtemberg2,75 % Ev. Kirche in Württemberg (auf Antrag)
3,5 % Ev. Kirche in Baden (auf Antrag)
3,5 % Kath. Bistümer (auf Antrag)
Bayern-
Berlin3 %
Brandenburg3 %
Bremen3,5 %
Hamburg3 %
Hessen3,5 % Ev. Landeskirchen (auf Antrag)
4 % Kath. Bistümer (auf Antrag)
Mecklenburg-Vorpommern3 %
Niedersachsen3,5 %
Nordrhein-Westfalen3,5 % Ev. Landeskirchen (auf Antrag)
4 % Kath. Bistümer (auf Antrag)
Rheinland-Pfalz3,5 % Ev. Landeskirchen (auf Antrag)
4 % Kath. Bistümer (auf Antrag)
Saarland3,5 % Ev. Landeskirchen (auf Antrag)
4 % Kath. Bistümer (auf Antrag)
Sachsen3,5 %
Sachsen-Anhalt3,5 %
Schleswig-Holstein3 %
Thüringen3,5 %

Alle Angaben ohne Gewähr

Kirchenaustritt in Deutschland

In Deutschland muss der Kirchenaustritt bei einer staatlichen Behörde erklärt werden.

Für mehr Infos wählen Sie Ihr Bundesland: