Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW)

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck ist eine von 20 Gliedkirchen (Landeskirchen) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie hat ihren Sitz in Kassel und ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Wenn Sie aus der Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck austreten wollen, müssen Sie dies in Hessen beim Amtsgericht und in Thüringen beim Standesamt erklären. Die Zuständigkeit richtet sich nach Ihrem Wohnort.

 
 
 

Statistik

Mitgliederzahlen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW)

Kirchenaustritte aus der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Jahr
Mitglieder
in % der Bev.
Kirchenaustritte
in %
2000998 773 4 2400,4
2001
989 193
 
3 896
0,4
2002
983 805
 
4 036
0,4
2003
972 958
51,2
4 567
0,5
2004
966 850
50,9
3 264
0,3
2005
958 553
50,7
2 704
0,3
2006
950 301
50,5
2 981
0,3
2007
939 014
50,1
3 090
0,3
2008
927 863
49,7
3 860
0,4
2009
920 960
49,6
3 505
0,4
2010907 14249,03 5720,4
2011895 18548,43 4400,4
2012885 66648,73 2610,4
2013872 16447,94 3920,5
2014857 05547,06 5540,8

Quelle: Kirchenamt der EKD, Referat Statistik

Statistiken zu den Bundesländern: Hessen - Thüringen

Statistiken zur EKD - Statistiken zur Kirchensteuer - Weitere Statistiken

Landesbischof

An der Spitze der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck steht der Bischof, der von der Landessynode auf Lebenszeit gewählt wird. Er vertritt die Landeskirche in der Öffentlichkeit und trägt zusammen mit der Landessynode die oberste Verantwortung in der Landeskirche. Nach Vollendung seines 65. Lebensjahres tritt er in der Regel in den Ruhestand.
 
(Landes-)Bischöfe und deren Vorgänger
 
1924–1934: Heinrich Möller, Landesoberpfarrer, Vorsitzender der Kirchenregierung
1935–1945: D. Friedrich Happich, Vorsitzender des Landeskirchenausschusses
1945–1963: D. Adolf Wüstemann, Landesbischof
1963–1978: D. Erich Vellmer, Landesbischof
1978–1991: Dr. Hans-Gernot Jung, Landesbischof
1991–1992: Erhard Giesler, Prälat, dieser führte die Amtsgeschäfte
1992–2000: Prof. Dr. Christian Zippert, Bischof
2000–heute: Prof. Dr. Martin Hein, Bischof 

Gebiet

Das Gebiet der „Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck“ umfasst im Wesentlichen den nördlichen und östlichen Teil des heutigen Bundeslandes Hessen sowie den Raum Schmalkalden im heutigen Bundesland Thüringen. Anders ausgedrückt: das bis 1866 bestehende Kurfürstentum Hessen (einschließlich dessen Exklave Schmalkalden) sowie das 1934 eingegliederte ehemalige Fürstentum bzw. Freistaat Waldeck. Der kurhessische Teil der Landeskirche entspricht weitgehend dem Gebiet des katholischen Bistums Fulda, der waldeckische einem Teil des Erzbistums Paderborn.

Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

Grafik steht unter CC BY-SA 3.0-Lizenz. Urheber: Wikipedia-User: svolks