Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche)

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland ist eine von 20 Gliedkirchen (Landeskirchen) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie hat ihren Sitz in Kiel und ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Die Nordkirche ist am  27. Mai 2012 durch die Fusion der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche (NEK), der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs (ELLM) und der Pommerschen Evangelischen Kirche (PEK) entstanden.

Wenn Sie aus der Nordkirche austreten wollen, müssen Sie dies beim Standesamt erklären. Die Zuständigkeit richtet sich nach Ihrem Wohnort.
 
 

Statistik

Mitgliederzahlen der Nordelbischen Kirche (bis 2011) und der Nordkirche (ab 2012)

Kirchenaustritte aus der Nordkirche

Jahr
Mitglieder
in % der Bev.
Kirchenaustritte
in %
2001
2 233 740
 
21 221
1,0
2002
2 212 722
 
20 453
0,9
2003
2 175 833
47,7
19 863
0,9
2004
2 151 450
47,1
17 954
0,8
2005
2 129 100
46,5
14 365
0,7
2006
2 109 960
46,0
15 095
0,7
2007
2 085 964
45,1
16 809
0,8
2008
2 063 690
44,8
20 981
1,0
2009
2 033 879
44,1
18 537
0,9
20102 003 55043,317 5850,9
20111 975 43742,619 6940,9
20122 231 29836,219 3010,9
20132 193 75135,523 9701,1
20142 146 27034,636 9151,7

Quellen: Kirchenamt der EKD, Nordkiche

Statistiken zu den Bundesländern:
Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommen

Statistiken zur EKD - Statistiken zur Kirchensteuer - Weitere Statistiken

Landesbischof

Zum ersten Landesbischof der Nordkirche wurde am 21. Februar 2013 Gerhard Ulrich gewählt.

Gebiet

Das Gebiet der Nordkirche umfasst im Wesentlichen die Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

Grafik steht unter CC BY-SA 3.0-Lizenz. Urheber: Wikipedia-User: svolks