Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe ist eine von 20 Gliedkirchen (Landeskirchen) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie hat ihren Sitz in Bückeburg und ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Wenn Sie aus der Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe austreten wollen, müssen Sie dies beim Standesamt erklären. Die Zuständigkeit richtet sich nach Ihrem Wohnort.

Standesämter in Niedersachsen

Statistik

Mitgliederzahlen der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe

Kirchenaustritte aus der Evangelischen Kirche in Schaumburg-Lippe

Jahr
Mitglieder
in % der Bev.
Kirchenaustritte
in %
2001
64 436
 
396
0,6
2002
63 639
 
406
0,6
2003
62 931
64,6
356
0,6
2004
62 274
64,1
297
0,5
2005
61 908
63,8
221
0,4
2006
61 182
63,3
248
0,4
2007
60 545
63,1
266
0,4
2008
59 447
62,4
295
0,5
2009
58 593
61,9
291
0,5
201057 70461,42710,5
201156 78060,72110,4
201255 86861,42830,5
201355 08460,73250,6
201454 15959,54840,9

Quelle: Kirchenamt der EKD, Referat Statistik

Statistiken zum Bundesland Niedersachsen

Statistiken zur EKD - Statistiken zur Kirchensteuer - Weitere Statistiken

Landesbischof

An der Spitze der steht der Landesbischof (bis 1949 Landessuperintendent), der von der Landessynode gewählt wird. Er ist zugleich „Oberprediger von Bückeburg“. Mit der Vollendung seines 65. Lebensjahres tritt der Landesbischof in der Regel in den Ruhestand.

Landessuperintendenten bzw. Landesbischöfe

Landessuperintendenten

1908–1932: Heinrich Türnau, Landessuperintendent
1933–1949: Wilhelm Henke

Landesbischöfe

1949–1966: Wilhelm Henke
1966–1979: Johann Gottfried Maltusch
1979–1991: Dr. Joachim Heubach
1991–2001: Heinrich Herrmanns
2001–2009: Jürgen Johannesdotter
2009–heute: Karl-Hinrich Manzke

Gebiet

Das Gebiet der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe umfasst das bis 1946 bestehende Land Schaumburg-Lippe, das seinerzeit zur britischen Besatzungszone gehörte und dem Bundesland Niedersachsen eingegliedert wurde. Hier umfasste es zunächst noch die beiden Landkreise Bückeburg und Stadthagen, welche 1948 zum Landkreis Schaumburg-Lippe (Kreisstadt Stadthagen) vereinigt wurde. Bei der Kreisreform 1977 wurde dieser mit dem Landkreis Grafschaft Schaumburg (Sitz Rinteln) zum Landkreis Schaumburg (Kreisstadt Stadthagen) vereinigt. Das Gebiet der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe umfasst daher heute nur den nördlichen Teil des Landkreises Schaumburg ohne den Flecken Wiedensahl, aber mit den ehemals schaumburg-lippischen Ortschaften Steinhude und Großenheidorn, die inzwischen als Stadtteile von Wunstorf zur Region Hannover gehören. Außerdem gehört die Kirchengemeinde Frille zu dieser Landeskirche. Frille ist ein Ortsteil der Stadt Petershagen im nordrhein-westfälischen Kreis Minden-Lübbecke.

Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe

Grafik steht unter CC BY-SA 3.0-Lizenz. Urheber: Wikipedia-User: svolks