Kirchenaustritt in Frankfurt

Der Austritt muss persönlich beim Amtsgericht oder bei einem Notar erklärt werden.

Sie benötigen dazu einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass mit letzter Meldebescheinigung (nicht älter als 6 Monate). Von Verheirateten, Geschiedenen oder Verwitweten werden folgende Daten benötigt: Datum der Eheschließung, Name des Ehepartners und Ort der Eheschließung.

Die Gebühr für den Kirchenaustritt beträgt 25 €.

Amtsgericht Frankfurt am Main
Gerichtsstraße 2
60313 Frankfurt am Main

Homepage

Das Amtsgericht Frankfurt am Main ist zuständig für die Frankfurter Innenstadt, Bad Vilbel und Karben.

Für die Stadtteile Griesheim, Höchst, Nied, Schwanheim, Sindlingen, Sossenheim, Unterliederbach und Zeilsheim sowie die Stadtgemeinden Eschborn, Hattersheim, Hofheim, Kriftel, Liederbach und Sulzbach ist die Außenstelle Höchst in der Zuckschwerdtstraße 58 in 65929 Frankfurt zuständig.

Die Angaben/Links haben sich geändert? Schreiben Sie uns eine Nachricht.
Weitere Informationen zum Kirchenaustritt in Hessen.

Kirchensteuer

Das Amtsgericht teilt den Austritt der entsprechenden Religionsgemeinschaft und der Meldebehörde mit. Die Meldebehörde wiederum informiert das zuständige Finanzamt über den Kirchenaustritt, damit dieses die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM /„elektronische Lohnsteuerkarte“) ändert. Die Kirchensteuerpflicht endet mit Ablauf des Monats, in dem der Austritt erklärt wurde ("zum nächsten Ersten").

Weitere Informationen zur Kirchensteuer - Kirchensteuerrechner

Karte Amtsgericht Frankfurt am Main